Von 27. bis 29. April 2021 finden mit Unterstützung der Abteilung für wirtschaftliche Entwicklung des sächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und der  Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) Online-Veranstaltungen mit dem Hauptziel der Entwicklung von Industrie- und Wirtschaftsbeziehungen in Sachsen (Bundesstaat Deutschland, im Osten des Landes) mit den Ländern Osteuropas und Russlands statt.

Im Rahmen der Veranstaltungen finden 4 Fachsitzungen zu folgenden Themen statt:

  • Perspektiven und Herausforderungen von Maschinenbau und Werksengineering ,
  • Automatisierung, Roboter- und Ingenieurtechnik,
  • Moderne Produktions- und Lieferketten,
  • Wissensmanagement und intelligenter Service, sowie

Durchführung von Präsentationen ausländischer und russischer Unternehmen, die sich auf Robotertechnik, Sensortechnologien, Automatisierung und Digitalisierung spezialisieren und individuellen B2B-Meetings.

Mit der organisatorischen Unterstützung des Vereines Wolga-Rhein (https://volgarhine.com) hat die Gesellschaft Konstruktionsbüro für elektrische Geräte (KBEA GmbH) beschlossen, die einmalige Gelegenheit zu nutzen, um ihre Produkte dem deutschen Markt zu präsentieren.

Es ist ein Forschungs- und Produktionsunternehmen mit vollständiger Operation auf dem Gebiet der Elektronik und Elektrotechnik. Seine innovative Tätigkeitsrichtung ist heute die Entwicklung und Produktion interaktiver Spielgeräte UP-GYM (https://up-gym.com), die für die umfassende Entwicklung von Kindern und Erwachsenen in einer städtischen Umwelt in den Bereichen Bildung, Gesundheit und Sport konzipiert sind.

Es sei darauf hingewiesen, dass dieses Unternehmen das einzige in Russland ist, das diese Spielekomplexe entwickelt. Bis zum 1. September letzten Jahres installierte das Unternehmen kostenlos im Nikolaev-Park in der Stadt Tscheboksary die ersten UP-GYM-Muster und nahm sie in Probebetrieb, was bei Stadtbewohnern jeden Alters echtes Interesse weckte.

Während der heutigen Online-Sitzung erzählte der Generaldirektor der KBEA GmbH, Alexander Prikazshchikov, über die Funktionen und das vielversprechende Potenzial der neuen Spielgeräte, zeigte ein Video und eine Präsentation.

Es ist erfreulich, dass es bereits positive Ergebnisse gibt - das deutsche elektrotechnische Unternehmen IMM Electronics GmbH hat sich für die Produkte des tschuwaschschen Unternehmens interessiert. Die Parteien einigten sich darauf, Interaktionsmöglichkeiten zwischen beiden Unternehmen im Hinblick auf die mögliche Entwicklung der für die beiden Seiten vorteilhaften Zusammenarbeit zu besprechen.